Angebote zu "Wien" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Von Herzen
6,40 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Die Liebe geht oft merkwürdige Wege. Ohne Vorwarnung wirbelt sie den Alltag gehörig durcheinander. Manchmal fällt sie sogar vom Himmel … 12 herzerwärmende Geschichten - mal romantisch, mal anrührend, mal kurios. Lena Klassen: Mit und ohne Kuchen Ursula Berg: O je, eine Liebesgeschichte Ursula Schröder: Erprobte Rezepte Eleonore Dehnerdt: Die Heiratsvermittlerin Regina Rosenkranz: Der Tintenklecks Ingeborg Reinhold: Moritz Gerhard Engbarth: Sommerregen Elke Ottensmann: Endstation Wien Gottfried Zurbrügg: Peppis Geschichte Hildegard Fillbrandt: In der Ferne so nah Bodo Mario Woltiri: Das Hochzeitsmahl Katrin Schäder: Liebe mit Verspätung

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Gemischte Gefühle und anderer Zeitvertreib
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Als „Phänomen“ wurde Marian Kogler in einer Aussendung der Technischen Universität Wien bezeichnet. Der Sohn eines Schriftstellers und einer Verwaltungsangestellten konnte mit zweieinhalb Jahren lesen, ab drei schrieb, addierte und subtrahierte er bereits dreistellige Zahlen. Mit fünf Jahren wurde er eingeschult. Er absolvierte die Schule in zehn, das Studium in vier Jahren (davon zwei Jahre überschneidend), mit 16 Jahren wurde er Bachelor und mit 17 Jahren jüngster Diplomingenieur Österreichs. Zusätzlich arbeitete er als Tutor und Studienassistent an der Fakultät für Informatik. Dass sich im Verlauf einer solchen doch eher ungewöhnlichen Bildungslaufbahn Situationen ergeben, die ungewöhnlich, kurios, skurril oder einfach nur zum Kopfschütteln sind, versteht sich von selber. Dieses Buch enthält die Anekdoten, die bisher nur in seinem Freundes- und Bekanntenkreis zirkulierten und die zeigen, wie Mitschüler, Lehrer, Mitstudenten, Professoren und die allgegenwärtige Bürokratie mit einem solchen Fall umgehen. Gleichzeitig skizziert Marian Kogler seine persönliche Idee eines idealen Bildungssystems – und zeigt Wege auf, wie man mit minimalen Mitteln grosse Verbesserungen erreichen könnte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Verquer
4,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Vom Bibelzitat zur Realsatire: Johannes Krummbiegel ist ein Wirtschaftswunderkind, das sich erwachsen geworden zu Weihnachten mit seinen Eltern versöhnen will. Wie das ausgeht, hätte er sich eigentlich gleich denken können, aber ... Johannes Krummbiegel kann weder den Besuch bei den Eltern vermeiden noch kommt er umhin, der christlichen Prägung durch sie im geteilten Deutschland nachzuspüren. Seine Kommentare verbinden sechzehn Kurzprosastücke und sechs Gedichte zu einer 'Roman-Collage', die den Leser zum Selberdenken einlädt. 1990 erstmals erschienen, geht es in VERQUER um die uralte Spannung zwischen Anspruch und Wirklichkeit in Vergangenheit und Gegenwart - und hat damit nichts an Brisanz eingebüsst. Der ungekürzte Text der Erstausgabe (Österreichisches Literaturforum, Wien 1990) wurde für diese E-Book-Neuausgabe überarbeitet und in die neue Rechtschreibung übertragen. Meinungen und Rezensionen zur Buch-Erstausgabe: 'Ich habe Verquer mit unterwegs gehabt, bin angetan und manchmal sogar gefesselt. (..) und ich werde noch so manches Mal in Ihren verqueren Texten lesen.' Franz Josef Degenhardt, 9.7.1990 'Verquer enthält viele kurze Texte, auch Gedichte, die zum Weiterdenken anregen. Vor allem die Passagen, wo Karger nah an seiner persönlichen Erfahrung bleibt, sind scharf und witzig beobachtet. (..) Ein ehrliches Buch zum Thema Christ-sein heute, genau auf der Grenze zwischen ja und aber.' Angelika Obert, Berliner Sonntagsblatt Nr. 43 / 28.10.1990 'Karger arbeitet mit Ironie gegen den Zynismus an und (..) hat sich vieler Stilformen bedient, um sein Thema einzukreisen. Besonders erfreulich: es gelingt ihm kurios, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne zu missionieren oder den Moralapostel zu spielen.' Neues Deutschland, Berlin 31.01. 1991 'Im Vorwort heisst es (..): 'Das, was von dem uns allen dem Namen nach Bekannten am Kreuz berichtet wird, kann damit nichts, aber auch gar nichts zu tun haben.' Ulrich Karger führt diese wichtige, inhaltliche Auseinandersetzung nicht moralinsauer oder missionierend, vielmehr gelingt es ihm, die leisen Zwischentöne in den Real-Satiren, Glossen und Grotesken hörbar zu machen.' Thomas Holtbernd, Plärrer 01/91, Nürnberg 'Ein interessantes, ehrliches Stück Literatur!' Norbert Ney, Andere Zeitung 02/91, Frankfurt a. M. Autoren-Homepageseite zum E-Book: ulrich-karger.de/uk-rverq-Eb.htm

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Von Herzen
4,10 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Die Liebe geht oft merkwürdige Wege. Ohne Vorwarnung wirbelt sie den Alltag gehörig durcheinander. Manchmal fällt sie sogar vom Himmel … 12 herzerwärmende Geschichten - mal romantisch, mal anrührend, mal kurios. Lena Klassen: Mit und ohne Kuchen Ursula Berg: O je, eine Liebesgeschichte Ursula Schröder: Erprobte Rezepte Eleonore Dehnerdt: Die Heiratsvermittlerin Regina Rosenkranz: Der Tintenklecks Ingeborg Reinhold: Moritz Gerhard Engbarth: Sommerregen Elke Ottensmann: Endstation Wien Gottfried Zurbrügg: Peppis Geschichte Hildegard Fillbrandt: In der Ferne so nah Bodo Mario Woltiri: Das Hochzeitsmahl Katrin Schäder: Liebe mit Verspätung

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Gemischte Gefühle und anderer Zeitvertreib
19,90 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Als „Phänomen“ wurde Marian Kogler in einer Aussendung der Technischen Universität Wien bezeichnet. Der Sohn eines Schriftstellers und einer Verwaltungsangestellten konnte mit zweieinhalb Jahren lesen, ab drei schrieb, addierte und subtrahierte er bereits dreistellige Zahlen. Mit fünf Jahren wurde er eingeschult. Er absolvierte die Schule in zehn, das Studium in vier Jahren (davon zwei Jahre überschneidend), mit 16 Jahren wurde er Bachelor und mit 17 Jahren jüngster Diplomingenieur Österreichs. Zusätzlich arbeitete er als Tutor und Studienassistent an der Fakultät für Informatik. Dass sich im Verlauf einer solchen doch eher ungewöhnlichen Bildungslaufbahn Situationen ergeben, die ungewöhnlich, kurios, skurril oder einfach nur zum Kopfschütteln sind, versteht sich von selber. Dieses Buch enthält die Anekdoten, die bisher nur in seinem Freundes- und Bekanntenkreis zirkulierten und die zeigen, wie Mitschüler, Lehrer, Mitstudenten, Professoren und die allgegenwärtige Bürokratie mit einem solchen Fall umgehen. Gleichzeitig skizziert Marian Kogler seine persönliche Idee eines idealen Bildungssystems – und zeigt Wege auf, wie man mit minimalen Mitteln große Verbesserungen erreichen könnte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Verquer
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Vom Bibelzitat zur Realsatire: Johannes Krummbiegel ist ein Wirtschaftswunderkind, das sich erwachsen geworden zu Weihnachten mit seinen Eltern versöhnen will. Wie das ausgeht, hätte er sich eigentlich gleich denken können, aber ... Johannes Krummbiegel kann weder den Besuch bei den Eltern vermeiden noch kommt er umhin, der christlichen Prägung durch sie im geteilten Deutschland nachzuspüren. Seine Kommentare verbinden sechzehn Kurzprosastücke und sechs Gedichte zu einer 'Roman-Collage', die den Leser zum Selberdenken einlädt. 1990 erstmals erschienen, geht es in VERQUER um die uralte Spannung zwischen Anspruch und Wirklichkeit in Vergangenheit und Gegenwart - und hat damit nichts an Brisanz eingebüßt. Der ungekürzte Text der Erstausgabe (Österreichisches Literaturforum, Wien 1990) wurde für diese E-Book-Neuausgabe überarbeitet und in die neue Rechtschreibung übertragen. Meinungen und Rezensionen zur Buch-Erstausgabe: 'Ich habe Verquer mit unterwegs gehabt, bin angetan und manchmal sogar gefesselt. (..) und ich werde noch so manches Mal in Ihren verqueren Texten lesen.' Franz Josef Degenhardt, 9.7.1990 'Verquer enthält viele kurze Texte, auch Gedichte, die zum Weiterdenken anregen. Vor allem die Passagen, wo Karger nah an seiner persönlichen Erfahrung bleibt, sind scharf und witzig beobachtet. (..) Ein ehrliches Buch zum Thema Christ-sein heute, genau auf der Grenze zwischen ja und aber.' Angelika Obert, Berliner Sonntagsblatt Nr. 43 / 28.10.1990 'Karger arbeitet mit Ironie gegen den Zynismus an und (..) hat sich vieler Stilformen bedient, um sein Thema einzukreisen. Besonders erfreulich: es gelingt ihm kurios, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne zu missionieren oder den Moralapostel zu spielen.' Neues Deutschland, Berlin 31.01. 1991 'Im Vorwort heißt es (..): 'Das, was von dem uns allen dem Namen nach Bekannten am Kreuz berichtet wird, kann damit nichts, aber auch gar nichts zu tun haben.' Ulrich Karger führt diese wichtige, inhaltliche Auseinandersetzung nicht moralinsauer oder missionierend, vielmehr gelingt es ihm, die leisen Zwischentöne in den Real-Satiren, Glossen und Grotesken hörbar zu machen.' Thomas Holtbernd, Plärrer 01/91, Nürnberg 'Ein interessantes, ehrliches Stück Literatur!' Norbert Ney, Andere Zeitung 02/91, Frankfurt a. M. Autoren-Homepageseite zum E-Book: ulrich-karger.de/uk-rverq-Eb.htm

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot